Einführung - Der Kleine Münsterländer Vorstehhund

 


Der Kleine Münsterländer Vorstehhund ist der kleinste der deutschen Vorstehhunde, ein vielseitiger Jagdgebrauchshund in Feld, Wald und Wasser.

Er wird mit dem Ziel gezüchtet, dem Jäger einen Jagdhund zur Verfügung zu stellen, der aufgrund seiner ererbten Führigkeit und seiner jagdlichen Anlagen den Erfordernissen der Jagdpraxis voll entspricht.
Durch konsequente Auslesezucht über Generationen wurden die jagdlichen Anlagen gefördert und gefestigt und bedürfen einer guten und verständnisvollen Ausbildung.

Familienanschluß ist unbedingt erforderlich! Ein Hund, der nur im Zwinger gehalten wird und dadurch zu wenig Kontakt mit seinem Führer und seiner Familie hat, wird nicht so intelligent sein und solche Leistungen zeigen wie einer, der vom Welpenalter an viel erleben und lernen darf.
Natürlich ist er auch ein schöner Hund mit mittellangem, schlichtem Haarkleid. Auch außerhalb der Jagd findet er wegen seines ansprechenden Aussehens viele Liebhaber. Der Kleine Münsterländer braucht aber als sein natürliches Betätigungsfeld die Jagd. Nur diese gibt ihm die Gelegenheit, sein angeborenes Verhaltensspektrum umzusetzen und das ist es, was man unter artgerechter Haltung zu verstehen hat.
Wenn der KlM seine angeborenen Fähigkeiten nicht ausleben kann, wird es möglicherweise zu einem Triebstau kommen, dessen Auswirkungen sich oft für Hund und Besitzer auf die Dauer als unerträglich erweisen. Für einen Nichtjäger ist es dann in vielen Fällen nicht möglich, seinen KlM unangeleint in Feld und Wald zu führen, wenn dieser nicht auf „Privatjagd“ gehen soll, wie man das Wildern elegant umschreibt. Dieser Problematik ist sich aber mancher Liebhaber bei der Anschaffung eines Vertreters dieser Rasse nicht bewusst. Daher hält der Verband für Kleine Münsterländer Vorstehhunde e.V. seine Züchter dazu an, Welpen ausschließlich in Jägerhand abzugeben.

Leider kommen beim Zuchtverband immer wieder verzweifelte Anfragen an, wenn Nichtjäger mit der angeborenen Passion ihres KLM nicht mehr fertig werden und die Situation für Mensch und Hund unerträglich geworden ist. Aufgrund dieser Erfahrungen vertritt der KlM-Verband im Interesse der Hunde die Ansicht, dass der Kleine Münsterländer ausschließlich in die Hand von Jägern gehört.
Wenn Sie sich als Jagdgefährten einen Kleinen Münsterländer wünschen, überlegen Sie bitte genau:
Haben Sie die erforderliche Zeit, sich viel mit dem Hund zu beschäftigen und ihn auszubilden?

Sind Sie bereit, ihn auf den Verbandsprüfungen zu führen?
Können Sie den Hund mitnehmen in den Urlaub oder haben Sie jemanden, der ihn gut versorgt?

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen und Anschauen der Bilder und hoffe, daß Sie auf meiner Seite die Informationen finden, die Sie suchen!